Download Die Ausbildung des Mediƶiners: Eine Vergleichende by Abraham Flexner (auth.) PDF

By Abraham Flexner (auth.)

Show description

Read Online or Download Die Ausbildung des Mediƶiners: Eine Vergleichende Untersuchung PDF

Similar german_8 books

Der Elektromotor für die Werkzeugmaschine

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Krebsrehabilitation und Psychoonkologie

Die psychosoziale Rehabilitation Krebskranker ist ein Thema von ständig wachsender Bedeutung. Die fachgerechte psychosoziale Nachsorge erfordert jedoch auch eine extensive systematische Rehabilitationsforschung. Deutsche und internationale Psychoonkologen und Rehabilitationsforscher stellen in diesem Buch aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet vor.

Wieder Aufstehen: Frühbehandlung und Rehabilitation für Patienten mit schweren Hirnschädigungen

In ihrem neuen Buch beschäftigt sich die Autorin von "Hemiplegie" (STEPS TO keep on with) mit der Frührehabilitation von Patienten, die ein Hirntrauma oder eine ähnliche schwere Hirnschädigung erlitten haben. Sie stellt ein umfangreiches Spektrum von Behandlungsmöglichkeiten vor, angefangen von der Intensivbehandlung bis hin zum Neuerlernen des Gehens.

Extra info for Die Ausbildung des Mediƶiners: Eine Vergleichende Untersuchung

Example text

Die Zeit wil'd zeigen, ob sich die englischen und schottischen Krankenhausleiter dahin bringen lassen, die trberlegenheit Verdienste sind, noch immer Krankenhausschulen, nicht medizinische Universitatsfakultaten. Trotzdem besitzen auch sie in einigen Fallen klinische Einheiten vom Universitatstyp. Die drei Typen der medizinischen Schule. 27 der Einheit als Organisationstyp einzusehen, und weun, ob sich genugend reiche Fonds aufbringen lassen, die Einheiten angemessener und in groBerem MaBstab zu finanzieren.

1m allgemeinen kann man durchaus zufrieden sein, wenn die hauptsachlichen klinischen Abteilungen eine um die andere auf einer Universitatsbasis reorganisiert werden konnen. In einigen Fallen hat man schnell einen betrachtlichen Fortschritt erzielt; darauf ist eine zeitweilige Atempause notig, bis der ProzeB der Reorganisation wieder weitergefiihrt werden kann. Inzwischen werden in anderen klinischen Abteilungen derselben Fakultat die lokalen Praktiken weiterbenutzt. Es ist jedoch schwer, den Korpsgeist in Instituten und in einem Orte auszurotten; sogar Kliniken unter Universitatskontrolle haben von Zeit zu Zeit eine sonderbare Art, die Wiirfel zugunsten lokaler Alumnen - sei es yom College oder von der Berufsschule - zu werfen.

Ies in Medical Education in the United States. Journal of American Medical Association, 19. Aug. 1911, S. 613ff. 2) Der Zweck der J ohnl'l Hopkins Faculty of Medicine wurde wie folgt beschrieben: "Die medizinische Fakultat ist vollig von der Weisheit und Notwendigkeit fiberzeugt, fiber die volle Zeit und Arbeitskraft eines Stabes von Lehrern der hauptsachlichen klinischen Facher zu gebieten, genau wie die Schule von Anfang an fiber die volle Zeit und Arbeitskraft der Lehrer der grundpflegenden Wissenschaften verfiigt hat; wir sind fiberzeugt, daf3 die Zeit ffir den in Frage stehenden Schritt reif ist, und wir haben den Wunsch, diese Neuerung einzufiihren.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 25 votes